Rezensionen:

„[…] Ein gelungenes Album einer originellen Formation […], die man sich gut in livehaftiger Form vorstellen kann.“ Jazzthetik

 



„Mit Leichtigkeit gleiten die teils atmosphärischen, teils rockigeren Kompositionen durch diverse Klangwelten und demonstrieren trotz komplexer Ansätze beispiellose Unbeschwertheit […]. Eine äußerst aufregende Platte […].“ Concerto


 

„Die extravagante Kombination funktioniert in der Tat hervorragend: Das Trio klingt auch bei aggressiveren Tracks […] unschlagbar entspannt und lässt mal an ein hart swingendes Trio aus den 60er-Jahren denken, mal fließen Country-Klänge oder experimentelle Töne in das delikat aufeinander abgestimmte Miteinander ein.“ Jazzthing



 

„sehr geerdet, zuweilen humorvoll und stets unterhaltsam“ Westfälischer Anzeiger



 

„Gemeinsam mit seinen beiden Partnern Ali Angerer und Andjelko Stupar formt [Achim Kirchmair] einen Sound, der auf eine erfrischend andere Art daherkommt. Achim Kirchmair gelingt es, jeden Track zu einer wirklich ereignisreichen Geschichte zu formen und vollbringt den schwer zu meisternden Spagat zwischen höchster Unterhaltung und musikalischem Anspruch mit Leichtigkeit.“ Rhein Main Magazin



 

 

„Zusammen mit seinen beiden kongenialen Partnern Ali Angerer (Tuba) und Andjelko Stupar (Schlagzeug) schafft [Achim Kirchmair] einen Sound, der gleichzeitig kontemplativ und kraftvoll klingt. Musik mit viel Ausdruck und viel Gefühl.“ Wien Live

„„Going to Ladakh” ist ein Album geworden, das wirklich Freude macht und die Schnittstelle zwischen höchster Unterhaltung und musikalischem Anspruch perfekt trifft. Achim Kirchmair und sein Trio bringen in ihren Stücken genau den Ton zu Gehör, der wirklich zündet und von der ersten Sekunde an die Einladung ausspricht, sich ganz der musikalischen Darbietung und deren warmen Klangfarben hinzugeben. Sehr empfehlenswert.” musicaustria.at